Folge mir über blog lovin’

Mittwoch, 30. November 2011

Weihnachten mit Kinderaugen

So unterschiedlich wie die Kinder vom Charakter sind, so unterschiedlich malen sie auch. Eigentlich malen sie alle ganz gerne, aber die Mädchen ein bisschen lieber und ausdauernder. Wie Kinder die Welt sehen, das kann man aus ihren Bildern lesen. Die Welt und noch viel mehr. Manchmal wünschte ich, ich hätte die Fantasie von Kindern. Was da so alles im Kopf rumspukt... Immer wieder erstaunlich. Wusstet ihr, dass Maria und Josef eine Vorratskammer mit Sandwiches in ihrer Krippe hatten? Und dass Engel Nagellack und High Heels tragen?

von Lu (5)

von Phi (7)


Maria, Josef und das Jesuskind im Stall – 
mit einer Vorratskammer, die gefüllt ist 
mit Gurken, Käse, Sandwiches und Bananen. 
Dazu Stroh für Okse und Esel und zum 
Polstern für die Krippe.























































































von Ko (5)

... kein explizites Weihnachtsbild –
der kleine Herr malt lieber Autos, Raketen
oder, wie hier, einfach nur Farben.
Auch schön :)

Dienstag, 29. November 2011

Schnipp, klapp, frohes Fest – die Weihnachtskarte, die gleichzeitig Baumschmuck ist

Jetzt geht es bald wieder los, das große Kartenschreiben und Paketeverschicken. Vermutlich wie zu keiner anderen Jahreszeit wird die Post an ihre Grenzen gebracht wie in den kommenden Tagen und Wochen. Für einen weihnachtlichen Gruß habe ich gestern drei neue Karten gestaltet. Die geometrischen Papierkörper, die ich kürzlich bei meinen nächtlichen Streifzügen im Netz auf einem der vielen inspirierenden skandinavischen Blogs entdeckte, faszinierten mich auf den ersten Blick und ich dachte „mit denen müsste man was machen“. Und so sind die Weihnachtskarten entstanden, die zweierlei können: Zeilen überbringen und den Baum schmücken. Interaktive Grußkarten quasi – jetzt zu haben im Shop.

Schreibt ihr gerne Weihnachtspost? Ich für meinen Teil bin ja ein Ganzjahresschreiber. Ich verschicke unheimlich gerne Post. Und mindestens genauso gerne bekomme ich welche. Das Verhältnis ist allerdings ziemlich unausgewogen. Aber nicht weiter tragisch.













































Sonntag, 27. November 2011

100.000-Verlosung – die Sieger

Die Glücksfeen waren fleißig und haben 4 Gewinnerinnen gezogen:

Das gepunktete Kissen geht an Katja,
über das Rautenkissen darf sich Frau W. freuen,
Katha* erhält das gepunktete Brettchen
und das Dreiecksmuster geht an Glücksfee – der Name ist wohl Programm :)

Herzlichen Glückwunsch!

Bitte schickt eure Adressen an philuko at gmail dot com.

Ein großes Dankeschön an alle, die mitgemacht haben – ich bin überwältigt von der großen Zahl an Kommentaren.


Sonntagssüßsauer: Zitronentarte

Die Zitronentarte gehört zu unseren Favoriten. Leider schmeckt sie den Erwachsenen besser als den Kindern, zwei von dreien haben die gelbe Tarte verschmäht („Ist mir zu sauer!!!“). Deshalb findet man sie nicht sonderlich oft auf dem süßen Plan. Sie braucht etwas Geschick, gilt zumindest für meine Wenigkeit. Denn Mürbteig zu verarbeiten und einigermaßen heil in die Form zu bekommen ist eines der wenigen Dinge beim Backen, die mir keinen Spaß machen. Oder ich mach’ was falsch... Sei’s drum. Schmecken tut’s wunderbar und die Mühe mit dem Mürbteig ist diese Tarte alle mal wert. Ich mag die Verbindung von süß und sauer sehr gerne. Außerdem macht sauer lustig. Das Rezept entstammt dem Buch „Basic Cooking“ – ihr findet es unter den Bildern, wie immer. Noch mehr Süßes heute beim Fräulein...

Allen einen wunderschönen 1. Advent.












































Z i t r o n e n t a r t e


Für den Teig
200g Mehl
60g Zucker
100g kalte Butter
1/2 unbehandelte Zitrone
1 TL gemahlene Vanille
1 Eigelb


Für die Füllung
2 1/2 unbehandelte Zitronen
4 Eier
1 Eigelb
200g Zucker
125g Sahne
1 EL Puderzucker
getrocknete Bohnen oder Erbsen und Backpapier zum Vorbacken


Das Mehl mit dem Zucker in eine Schüssel füllen. Die Butter in kleine Stücke schneiden. Die Zitronenschale fein abreiben, mit der Butter, Vanille und Eigelb zum Mehl geben.


Die Hände kalt abwaschen, damit der Teig kühl bleibt, dann alles nur so lange kneten, bis keine Butterstückchen mehr im Teig zu sehen sind. Den Teig rund ausrollen – das geht sehr gut zwischen zwei Schichten Klarsichtfolie – eine Tarteform von 30cm Durchmesser damit auslegen und den Teig in der Form eine Stunde kühl stellen (ich habe eine gewöhnliche Springform benutzt).


Dann den Backofen schon mal auf 180 °C einstellen (auch die Umluft schon jetzt 160 °C). Den Teigboden in der Form mit einem Stück Papier belegen und mit Erbsen oder Bohnen beschweren. Den Teig im Ofen (Mitte) etwa 10 Minuten vorbacken. 


Für die Füllung die Zitronen waschen und die Schale abreiben. Die Zitronen waschen und die Schale abreiben. Die Zitronen auspressen. Die Eier und das Eigelb mit den Quirlen vom Handrührgerät sehr schaumig schlagen. Zitronenschale und -saft zur Eiercreme geben. Die Sahne steif schlagen und mit dem Zucker unterziehen. 


Bohnen oder Erbsen und Papier vom vorgebackenen Teig nehmen. Zitronencreme auf den Teig gießen und alles bei 150 °C (Umluft jetzt nur noch 130 °C) 50 Minuten backen, bis die Creme fest ist.


Tarte ganz auskühlen lassen. Vor dem Servieren den Backofengrill einschalten. Die Tarte mit dem Puderzucker bestäuben und unter den heißen Grillschlangen bräunen. Vorsicht, das kann weniger als 1 Minute dauern (bei mir hat das nicht funktioniert?!).







Freitag, 25. November 2011

Blick zurück

Bruchstücke (m)einer Woche.

Gesehen Beste Zeit (ich mag nicht nur Bayern, ich finde auch den Dialekt super)
Gehört Mary J. Blige, 25/8
Gelesen Nido
Getan
 das Bad in ein blaues Schlachtfeld verwandelt (will sagen: Kissen und anderes gefärbt)
Gegessen Ausstecher nach Kindergartenrezept – hmmm (muss ich nochmal machen, dann als Sonntagssüß)
Getrunken Kirsch-Bananen-Smoothie
Gefreut dass mehrere philuko-Produkte in den DaWanda-Blogger-Geschenktipps  von Frau Heuberg und 23qmstil auftauchen. Danke!
Geärgert dass mir zwei ganz besondere Christbaumkugeln heruntergefallen sind
Gelacht über die wiedergefundene Namensliste von 2004 (muss ich euch mal zeigen)
Geplant Lebkuchen backen (noch nie gemacht), nachdem ich Dani’s Bilder gesehen hatte
Gewünscht Schnee
Gekauft Sperrholz und weiße Farbe
Geklickt Anthropologie

Wochenrückblick nach einer Idee von Fräulein Julia.



Donnerstag, 24. November 2011

Weihnachtszauber auf DaWanda

philuko ist dabei beim DaWanda-Rabatt-Special. Rechtzeitig zum Weihnachtscountdown und noch bis Dienstag, 6. Dezember 2011 (24 Uhr) gibt es in ausgewählten Kategorien 12 % Rabatt. Schaut doch mal in meinem Shop vorbei – es gibt Neues zu entdecken... Und wo wir schon beim Thema Schenken sind: ich freue mich, dass das kleinformat Magazin mein Kugelbunt-Mobile heute in seinen Geschenktipps gezeigt hat. Dankeschön nach Wien.

Allerseits ein frohes Weihnachts-Shopping!

P.S. Das sagt DaWanda zum Rabatt-Special: „Ausgewählt werden täglich meist 2 der DaWanda-Hauptkategorien (Mode, Accessoires, Taschen, Schmuck, Männer, Baby, Kind, Wohnen & Leben, Kunst, Material, Vintage, Weihnachten & Feste). In diesem Zeitraum bekommst Du auf alle teilnehmenden Produkte aus den ausgewählten Kategorien (gekennzeichnet mit einem kleinen Stern, die Sale-Kategorie ist ausgenommen) einen 12%-Rabatt auf den Verkaufspreis. Der reduzierte Preis wird Dir im Bestellprozess und im Warenkorb angezeigt.“


Neues:
Dalapferdanhänger,
Karte Himmeli,
Karte Mistelzweig,
Gefärbte Holzschälchen



Mittwoch, 23. November 2011

Schwarze Post

Neulich mailte mir Steph von Schönes von gestern und heute, ihre Mutter lese ab und an gerne im Netz und hätte herausgefunden, dass ich Scherenschnitte mag. Stimmt. Sie wolle mir einen schicken, weil sie die Kunst des Schneidens früher als Hobby ausgeübt hätte. Wie konnte ich da Nein sagen? Ein paar Tage später flatterte Post ins Haus: ein Baum, feinstens geschnitten mit wohl äußerst geschickten Händen – ein kleines Kunstwerk. Ich danke dir Steph, für die Kontaktaufnahme. Und deiner Mama danke ich für dieses filigrane Werk! Ich staune immer noch – und freu mich. Den passenden Rahmen muss ich jetzt aber ganz flott kaufen...



Dambedei-Grüße!

Wenn es hier in den Bäckereien wieder Dambedeis gibt (so nennt man diese lustigen Männchen bei uns), ist Weihnachten nicht mehr weit. Der erste Advent naht in großen Schritten. Gestern brachte die Omi zwei lustige Gesellen mit. Die Kinder (und nicht nur die!) lieben sie. Eigentlich könnte man sie ja mal selber machen. Momentan fehlt es mir ein bisschen an Zeit. Es gibt so viel zu tun. Und bei euch so? Wenigstens hab ich alle Geschenke schon beisammen... :) Bis bald!

PS. Mein Gewinnspiel läuft noch bis Samstag!

Und wie heißen die Burschen bei euch?



Montag, 21. November 2011

Schneeflocken aus Papier

Die filigranen Schneekristall-Kunstwerke von Mr. Kay, der besseren Hälfte von Kay Loves Vintage, waren der Auslöser zu meiner sonntäglichen Bastelaktion. Ich wollte auch unbedingt solch schöne Sterne aus Papier! Die feinen Kunstwerke ließen mich erst zweifeln, ob meine Fähigkeiten mir ebensolch wundervolle Sterne bescheren würden. Es hat geklappt! Aller Zweifel umsonst – es ist ganz einfach, und nebenbei entspannt das Schnippeln und Falten ganz ungemein. Genau das richtige für dunkle Novemberabende: Kerze an, Sterne schneiden und meditieren. (Auch schön für Kinder.)

Alles was man braucht: Schere und Papier. Das Papier auf ein quadratisches Maß bringen (ich habe zwei Größen benutzt: ca. 10,5 x 10,5 cm und 7,5 x 7,5 cm). Das Papierquadrat einmal diagonal falten und zwei weitere Male zuklappen. An der offenen Seite zwei Zacken einschneiden (das werden die Spitzen des Sterns). Und jetzt geht’s an die Feinarbeit: je dünner die Schnitte desto edler der Stern. Das Ausklappen ist immer wieder spannend, denn kein Stern gleicht dem nächsten. Probiert es aus – es macht Spaß!



Ein paar Tage zwischen einem dicken
Schinken pressen, dann werden die Sterne schön plan.

Zeitungs- und Magazinpapiere eignen sich ebenfalls.

Nicht mal einen Faden braucht man zum Aufhängen!

Ein Strauß steht im Treppenhaus.

Sonntag, 20. November 2011

Spaziergang am See

Für eine kleine Schneeflockenkreation fehlte mir noch das nötige Aufhängungsmaterial – nämlich Zweige. Bei herrlichem Wetter zogen der kleine Mann und ich gestern Mittag an den See samt angrenzendem Wald. Wir haben den Einmotorigen und Segelfliegern beim durch-die-Luft-gleiten zugeschaut, Steinchen Kreise im Wasser zaubern lassen, ein Stückchen Kuchen von den Grillern am See stiebitzt, den Angler beim Fischen beobachtet – und einen Mutigen, der ein kühles, sehr kühles, Bad genommen hat! Und ein ganz klein wenig die Natur geplündert... Morgen werdet ihr einen Teil der Ausbeute zu sehen bekommen – und eine Anleitung für die Flocken.

Kennt ihr schon mein aktuelles Gewinnspiel? Macht mit bei meiner Ü-100.000 Party – hier









Freitag, 18. November 2011

Ein Lichtlein brennt... bald

Er hängt – unser Kranz. Er hängt schon seit über einer Woche. Dieser Kranz ist ein Wiederkehrer – er schwebte bereits letztes Jahr über dem (alten) Esstisch. Aber er war jetzt fast ein Jahr im Keller verschollen und da macht das Wiedersehen Freude. In einer Woche ist 1. Advent – man glaubt es kaum. Die Zeit fliegt. Genau wie der Kranz.




Ü-100.000 Party!

Eigentlich wollte ich pünktlich zum 100.000sten philuko-Seitenaufruf meine Verlosung starten. Aber irgendwie wuchs die Zahl so schnell, dass ich den magischen Zeitpunkt verpasst habe. Der plötzliche Anstieg lag wohl auch an Ricardas Erwähnung meines Blogs auf Brigitte.de (Danke nochmal!). Liebe Leser, neue und alte, ich freue mich über jeden einzelnen von euch. Es ist an der Zeit, Danke zu sagen – für so viele nette Kommentare, tolle Bekanntschaften und virtuelle und reale Briefwechsel. Es ist schön, dass es euch gibt. Das muss gefeiert werden, deshalb gibt’s heute mal wieder was zu gewinnen: je zwei philuko- Schneidebrettchen und -Kissen. Kommentar genügt. (Das Gewinnspiel dauert bis Samstag, 26. November 2011, 23.59 Uhr)

Glück auf!


Donnerstag, 17. November 2011

Die neue Kindertseitung ist da – und wir sind ein Teil davon!

Die 4. Kindertseitung, ein ganz wundervolles Projekt der Grafikerin Daria Holme, ist kürzlich erschienen. Die Kindertseitung ist ein Magazin, gleichermaßen schön für Kinder und Erwachsene – gemacht von Kindern und Erwachsenen. Jeder, der Lust hat, darf mitmachen und einen Beitrag einreichen, immer zu einem bestimmten Sujet. Phi und ich sind auch dabei, mit einer kleinen Erzählung und einem Suchspiel – zum Thema „die Stadt“. Die Kindertseitung ist ein ganz besonderes Werk – genauso speziell war der Weg, der uns zur Teilnahme führte: Frau MiMa hatte die Kindertseitung als Entdeckung des Tages vorgestellt. Als ich den Namen der Herausgeberin las, war mir sofort bewusst: das ist meine Urlaubsfreundin Daria, das letzte Mal gesehen vor 21 Jahren in Griechenland. Wiedergefunden: jetzt! Ich nahm Kontakt auf, wir mailten uns hin und her und her und hin und nun sind Phi und ich Teil dieses Projekts. Was das Netz für Fäden spinnt, ist manchmal unglaublich...

Das nächste Thema der Kindertseitung lautet „Rot“. Wer etwas dazu beitragen möchte, kann dies bis 15. Feburar 2012 tun. Hier finden sich die E-Mail-Adresse bzw. die Anschrift von Daria.

Thema der 4. Ausgabe: „Die Stadt“

Tolle Bilder

Ein kleines Essay von Phi

Ein Memoryspiel zum Heraustrennen

Noch ein schönes Bild...

Mein Suchspiel...
das alles und noch viel mehr Schönes und Interaktives...
jetzt in der neuen Kindertseitung!

Mittwoch, 16. November 2011

philuko-Kissen auf Brigitte.de

Eigentlich wäre ich selber gerne Teil der Brigitte Weihnachts-Bloggerei gewesen. Aber ich habe leider zu spät von dieser Aktion erfahren und die Plätze waren wohl heiß begehrt. Dank Ricarda von 23qmstil bin ich heute aber immerhin indirekt dabei – meine Kissen werden als Geschenk-Tipp vorgestellt. Dankeschön! Klickt euch mal auf Brigitte.de, da gibt’s jeden Tag Neues von kreativen Bloggerinnen zu entdecken! Großartige Idee – nächstes Jahr hoffentlich mit philuko persönlich...


Dienstag, 15. November 2011

Die kleinen Geschwister der Wooden Doll

Zur Zeit habe ich einen Holztick (scheint ein Überbleibsel aus meiner ersten Ausbildung zu sein...). Nach Kugeln und Schalen (bald zeig ich sie euch) habe ich jetzt wieder mit etwas Holzigem gearbeitet. Neulich in der Bastelabteilung lachten mich kleine unbehandelte Spielfiguren an. Ich wusste zwar nicht recht, was daraus werden sollte, legte sie aber vorsichtshalber trotzdem in meinen Wagen. Gestern Abend nun haben sie ihre Bestimmung gefunden. Statt Fernsehen beruhigende Feinarbeit (27mm messen die Figürchen). Die Wooden Doll von Alexander Girard, die im Wohnzimmer hängt, hat ein paar Brüder und Schwestern bekommen. Zwei Rohlinge hat sich das große Mädchen geschnappt und bemalt. Ich hätte ihre Figuren gerne fotografiert, aber sie hat sie wohl mit in die Schule genommen. Alles Neue muss natürlich als erstes den Freundinnen gezeigt werden.





Der große Bruder steht an der Wand...

Montag, 14. November 2011

Zu Gast bei... Katharina

Katharinas farben-fröhliches Zuhause ist eines meiner persönlichen Lieblinge auf SoLebIch.de – vielleicht auch, weil ihr Stil dem meinem recht ähnlich ist. Und weil es so zeigenswert ist, landete es auch im SoLebIch-Buch, wo man noch mehr ihrer schönen Bilder sehen kann und Katharina z.B. erklärt, man eine Kinderküche selber baut. Katharina lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Frankfurt am Main. Sie bloggt auf herzkaspar und hat vor kurzem ihr eigenes Label „zialee“ herausgebracht. Die wunderschönen zialee-Produkte (Kissen, Shopper und Kinderkleidung...) gibt’s im gleichnamigen DaWanda-Shop. Mehr Bilder von Katharina finden sich auf SoLebIch.de. Aber nun... Manege frei!








Dein Lieblingsort?
Aktuell ist es unser Esszimmer. Hier essen wir, sitzen mit Freunden zusammen, basteln, malen, spielen und lesen mit den Kindern. Außerdem haben wir einen schönen Blick in den Garten auf unseren Kirschbaum!

Deine Lieblingsfarbe?
Ich mag es gerne bunt! Zur Zeit gefallen mir knallige und neon Farben sehr gut, wobei ich diese nur in Accessoires in der Wohnung einsetze. Damit die Wohnung nicht zu bunt wird, haben wir viele weiße Wände und gemusterte Tapeten nur an einer Wand und nicht im ganzen Zimmer tapeziert.

Dein Lieblingsmaterial?
In unserer Wohnung findet sich Material jeglicher Art. Und am liebsten mag ich es, wenn man ihnen das Alter ansieht! Die Holzdielen in unserer Wohnung sind teils sehr abgenutzt. Auch die Fliesen in der Küche sind noch original aus den 50er Jahren, nicht perfekt, aber passen wunderbar zur gesamten Wohnung und unserem Stil. Auch die alten Möbel sind in ihrem originalen Zustand, wir haben sie nur dort verbessert, wo es wirklich nötig war. Textilien wie Teppiche, Vorhänge und Kissen sind mir auch sehr wichtig.

Dein Lieblingskünstler/Designer?
Die zeitlosen Designs aus den 50er/60er Jahren von z.B. Charles Eames oder Harry Bertoia gefallen mir sehr gut, aber auch junge Designer wie die Bouroullec Brüder, Hella Jongerius, Scholten & Baijings oder die Produkte von Muuto oder Hay finde ich sehr spannend!

Dein Lieblingsmöbelstück?
Die Fundstücke vom Sperrmüll oder Schnäppchen vom Flohmarkt sind mir am liebsten, da der Fund überraschend und spontan war! Besonders die Grundig Kugelboxen waren eines meiner Highlights. Sie lagen direkt gegenüber unseres Hauses auf dem Sperrmüll und ich frage mich noch bis heute, wer diese schönen Stücke einfach auf die Straße stellen konnte – ein Glück für mich!

Deine nächste geplante Wohn-Anschaffung?
Ich sehne mich nach einem kinderfreundlichen Sofa! Unser derzeitiges Sofa ist aus Stoff und lässt sich sehr schlecht pflegen. Sobald die Kinder etwas größer sind, werde ich mich auf die Suche nach dem perfekten Familiensofa machen! Mein Traumsofa ist das Polder Sofa von Vitra. Leider übersteigt es unser Budget und ist nicht allzu kinderfreundlich, weshalb ich mich wohl nach einem anderen Sofa umschauen muss.

Deine Lieblingsshops?
Wohnaccessoires kaufe ich hauptsächlich online ein. Dabei schaue ich mich gerne bei habitat, daWanda oder etsy nach neuen Dingen um. Schönes finde ich auch gelegentlich auf Flohmärkten oder auf dem Sperrmüll! Auch bei Ikea, in regionalen Möbelhäusern oder beim Baumarkt findet sich das ein oder andere für die Wohnung. Bei Marimekko war ich erst vor ein paar Tagen und habe einige schöne Dinge im Sale ergattert. In Frankfurt gibt es viele schöne Einrichtungsshops wie z.B. Kontrast, Ikarus, Cairo, Design House Stockholm und neuerdings auch Zara Home und H&M Home.

Lieben Dank an Katharina für die Fotos und das kleine Interview!