Folge mir über blog lovin’

Montag, 4. März 2013

Zu Gast bei... Millie

Millie ist Geigenlehrerin und lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern Emil und Minna in einem wunderbar verwunschenem alten Fachwerkhaus in Essen. Ihre Fotos sind mir bei SoLebIch aufgefallen. Eins ihrer ersten Bilder in der Community war der großartige DIY-Kleiderschrank, der aus Rollen gebaut war. Die neue bunte Küche, die nach eigenen Entwürfen gefertigt ist, hat es mir besonders angetan. Aber alles andere eigentlich auch. Ein rundum tolles Traum-Haus! Bühne frei für Millie.











Dein Lieblingsort?
Im Sommer der Garten. Jetzt im Winter das Schafsfell vor dem wärmenden Kamin. Die Küche, die mit Kochstelle, Essplatz, Computerplatz und Durchfahrstelle der Laufradrunde meines Sohnes ein Zentrum des Familienlebens ist. Das großzügige Bad mit Stallelementen und Pferdefuttertrögen aus vergangenen Zeiten und  komfortabler Fußbodenheizung. Das Schlafzimmer mit Blick in Bäume. Es fällt mir schwer, mich zu entscheiden...

Deine Lieblingsfarbe?
Oh, das ist nicht eindeutig zu beantworten. In unserem Haus sammeln sich viele Farben – und das niemals zufällig. Jeder Raum hat sein Farbkonzept – im Wohnzimmer dominieren türkis und lila, im Schlafzimmer finden sich verschiedene Grüntöne, unsere selbst entworfene Küche setzt sich aus Farben zusammen, die mich an die 50er Jahre erinnern. Im Kinderzimmer bewegt sich alles auf einer Skala zwischen gelb und rot.

Dein Lieblingsmaterial?
Ich liebe textile Oberflächen. Unser grünes Filzbett, die neue Bett-Leselampe mit umstricktem Kabel. Der grüne Strickpouf. Aber auch natürliche Materialien wie Holz und Stein - vor allem wenn sie Geschichte haben. Wir haben das Glück hier in unserem ehemaligen Bauernhaus in der Eingangshalle und der Garderobe einen über 200 Jahre alten Steinboden zu haben, den finde ich ganz toll.

Lieblingsdesigner?
Ich kann mich immer wieder an Klassikern wie dem DSW von Eames, oder dem Ball Chair von Eero Aarnio erfreuen. Als Architektentochter bin ich mit Corbusier-Liege und Schwansessel aufgewachsen. Meine Eltern haben seit Jahren die „Archtitektur und Wohnen“ abonniert, und ich habe sie schon immer gerne und fleißig gelesen, wodurch ich mit allen Design-Größen bekannt gemacht wurde. Ein Leben nur mit Design-Klassikern finde ich allerdings langweilig. Für meine Wohnung habe ich es lieber ungewöhnlich und wild (aber nicht zufällig!) gemixt.

Lieblingskünstler?
Zur Zeit steht ich total auf Textilkunst. An der Nähmaschine aus Stoffresten und weiteren Kunstwerken von Danny Mansmith habe ich viel Freude. Auf etsy kann ich stundenlang stöbern. Joetta Maue, Diem Chau, Marloes Duyker sind nur Beispiele.

Lieblingsmöbelstück?
Die selbst entworfene und vom Schreiner gebaute Küche. Wir waren unglaublich gespannt, wie sie aussehen würde – wir konnten sie ja in keinem Geschäft oder Katallog vorher anschauen. Und sind absolut glücklich damit. Mit ihrer Farbigkeit macht sie gute Laune. Und, was für eine Küche ja wichtig ist – sie sieht nicht nur gut aus, sondern es funktionert auch alles bestens.

Die nächste geplante Wohnanschaffung?
Ein Multifunktionsmöbel, das das Sofa umrahmen wird. Es soll Stellplatz für Gläser und Stauraum für Bücher und Zeitschriften bieten, Fernseher und DVD-Player werden darin versenk- und versteckbar sein. Ich habe dunkles Nussbaumholz gewählt, da es sich farblich nicht zu sehr vom lila Sofa absetzen soll. Das ganze Ensemble soll wie eine Einheit wirken, und damit vielleicht auch etwas futuristisch. Das Möbel ist schon beim Schreiner in Auftrag gegeben, und wir sind  sehr gespannt.

Deine Lieblingsshops?
Ich liebe Möbel mit Geschichte. Im Alltag mit den Kindern komme ich allerdings wenig dazu, regelmäßig auf Flohmärkten zu flanieren. Deshalb stöbere ich viel bei ebay – und habe dort auch schon einige Schätze gefunden, wie  z.B. die Küchenstühle von Thonet (Stück 40 €). Die neuesten Funde sind die alten Schaukästen, die ich mit Textilkunst bestückt in der Eingangshalle aufgehängt habe. Unsere Glaslampe über dem großen Esstisch habe ich einem Antiquaitätenladen entdeckt – sie war ein echtes Schnäppchen. Ich kaufe aber auch neue Dinge, z.B. die bezogenen Kisten von House Doctor. Bei lunoa.de schaue ich regelmäßig nach den neusten Produkten.

Lieben Dank an Millie für die Fotos und das Interview!

Kommentare:

  1. Was für ein Traumhaus!
    Die Küche! Das Bad mit den beiden Badewannen! Die Bäume. Ich würde einziehen.
    Danke Julia und Millie, für diese Einblicke

    AntwortenLöschen
  2. Mooooooment! Sind das ZWEI Badewannen? Wie genial ist das denn....Das ist kein Haus, das ist ein Prachtexemplar an kreativen Ideen...die Küche mit diesen farbigen Türen...HAMMER...das offenstehende Regal ist nicht ganz so meins, aber der Rest - ich muss dahin. Sofort. Vielen Dank Philuko fürs Zeigen - was es so alles gibt...pfffft.

    AntwortenLöschen
  3. Möbel mit Geschichte sind etwas Feines. Wie wunderbar!

    AntwortenLöschen
  4. ein traum! wunderschön, liebevoll, warm, herzlich, bunt, alt&neu, wohnlich...einfach zum wohlfühlen

    AntwortenLöschen
  5. Lustig, habe gerade meinen Blog Beitrag zu Joetta Maue abgeschickt, dann lese ich hier davon! Kein Wunder, dass mir das Haus von Millie so gut gefällt! Und schön, so viel Platz zu haben! Zwei Badewannen- wow! Danke für die Einblicke!

    AntwortenLöschen
  6. !wow! ich fühle mich wohl und möchte uRlaub im badezimmeR machen. danke an euch beide füR diese einblicke.

    AntwortenLöschen
  7. was für ein wundervolles haus! von aussen aber insbesondere von innen - die küche ist ein traum, diese pastelligen türen und schubalden, einfach nur traumhaft * lg julia

    (und wie schon ich das rein minte zimmer finde versteht sich ja bestimmt von selbst....)

    AntwortenLöschen
  8. Von außen und von innen ein tolles Haus!
    Ich mag ganz besonders das Schlafzimmer!

    AntwortenLöschen
  9. ein wunderschönes, individuelles haus! in die küche hatte ich mich auch bei sli schon verliebt!
    schöne grüße von mano

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!